Welche Möglichkeiten bietet die Pferdephysiotherapie?

Die Pferdephysiotherapie bietet eine wertvolle Ergänzung zur Schulmedizin, mit der ein Pferd ganzheitlich und individuell behandelt werden kann.

 

Zur Behandlung gehören:

  • Ganganalyse
  • Inspektion
  • Palpation
  • Beweglichkeitstests
  • verschiedene Behandlungstechniken, je nach Befund
  • Sattelkontrolle

Es ist das Ziel jedes Tierphysiotherapeuten Fachbereich Pferd mit FN-Anerkennung bei dem Befund des Pferdes die Leistungs- und Bewegungseinschränkungen zu erkennen, in einer gezielten Befundaufnahme und einen sich daraus ergebenen Behandlungsplanes zu erstellen.

 

Ob Verschleißerscheinungen, Sportverletzungen, Überbelastungen oder Haltungsfehler: um schmerzhaften Beschwerden wirksam entgegenzuwirken ist regelmäßige Bewegung unerläßlich.

 

Die Zusatzausbildung des ZVK's "Tierphysiotherapeut im ZVK Fachbereich Pferd" mit zusätzlicher FN-Anerkennung beinhaltet Folgendes:

- eine abgeschlossene Physiotherapieausbildung mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung

- geschultes reiterliches und pferdefachmännisches Wissen

 

Somit wird eine Qualitätssicherung der Tierphysiotherapie sichergestellt. Es soll dem Pferdehalter ermöglichen, einen geschulten und fachkundigen Therapeuten zu finden, da leider viele Therapeuten ohne fundierte physiotherapeutische Ausbildung praktizieren.